Keine Macht den Drogen - Aktiv gegen Sucht und Gewalt
Keine Macht den Drogen - Aktiv gegen Sucht und Gewalt
Home> Schule und Jugendarbeit> Einführung> Fächerübergreifende Suchtprävention

Fächerübergreifende Suchtprävention

Folgende Schulfächer eignen sich hervorragend zur Thematisierung von Sucht- und Drogenprävention:

Biologie:

  • körperliche Auswirkungen/Schädigungen (kurz- und langfristig)
  • Expertengespräch, zum Beispiel mit einem Mediziner

Sozialkunde:

  • strafrechtliche Aspekte (BtmG)
  • Fragen der Drogenpolitik
  • Expertengespräch, zum Beispiel mit einer Präventionsfachkraft

Religion/Ethik:

  • „Nein" sagen lernen, sich Gruppendruck entziehen, abgrenzen können
  • Freundschaften aufbauen, gibt es richtige und falsche Freunde?
  • „meinen" Sinn im Leben finden, sich über die Verantwortung gegenüber seinem Leben bewusst werden
  • Expertengespräch, zum Beispiel mit einem Theologen/Psychologen

Deutsch:

  • Lektüre von Jugendbüchern zum Thema Sucht und Drogen
  • Einladung/Besuch einer Lesung

Insbesondere durch die fächerübergreifende Zusammenarbeit bei der Vermittlung von suchtpräventiven Inhalten erzielt man bei den Schüler/innen eine nachhaltige Sensibilisierung in Bezug auf Sucht, Drogen und Abhängigkeit.

Suchtgefährdung in der Schule

Folge uns auf: